Argumente für ein NEIN zu Olympia (Archiv)

Diese Seite dokumentiert Stand der Homepage von Mitte Oktober 2015.

 


Liebe Hamburgerinnen und Hamburger,

wir möchten Sie mit der Stellungnahme „Argumente für ein NEIN zu Olympia“ davon überzeugen, dass etwas Besseres als Olympia möglich und nötig ist: direkte Investitionen für den Bau dringend benötigter bezahlbarer Wohnungen, für den sozial-ökologischen Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs, für die Sanierung und Neugründung von Bildungs-, Kultur- und Sporteinrichtungen und für eine nachhaltige Förderung des inklusiven Breitensports.

Prüfen Sie die Argumente, diskutieren Sie darüber im Freundes- und Bekanntenkreis, unter Mitschülern und -studierenden, auf der Arbeit und in Vereinen. Tragen Sie dadurch dazu bei, dass alle beim Referendum am 29. November 2015 eine bewusste Entscheidung auf Grundlage von Argumenten treffen können und befördern Sie die Diskussion für etwas Besseres als Olympia.

Rund 10.000 Menschen hatten zwischen dem 27. August und 16. September 2015 dafür unterschrieben, daß die Stellungnahme „Argumente für ein NEIN zu Olympia“ mit den Abstimmungsunterlagen zum Referendum über die Bewerbung um Olympische und Paralympische Spiele 2024 verschickt wird. Die in der Stellungnahme dargelegten Argumente für ein NEIN zu Olympia sind so überzeugend, dass sich der Kreis der an der Unterschriftensammlung Beteiligten sehr schnell vergrößerte. So ist es allen Beteiligten ein großer Schritt gelungen, positive Ansprüche an die weitere Entwicklung einer sozialen, weltoffenen Stadt in der Bevölkerung zu verallgemeinern, der emotionalisierten Stimmungsmache für Olympia stichhaltige Argumente entgegenzusetzen und in der Bevölkerung zu verbreiten. Leider hat die – viel zu kurze – Frist von nur drei Wochen nicht ganz dazu ausgereicht, die Unterstützung von mindestens 10.000 zur Bürgerschaft Wahlberechtigten(!) zu gewinnen und die Bürgerschaft sperrte sich dagegen, den Olympiagegnern entsprechend viele Seiten im offiziellen Infoheft zu gewähren, wie den Olympiabefürwortern. Daher werden die „Argumente für ein NEIN zu Olympia“ nicht an alle 1,3 Millionen Wahlberechtigten verschickt. Es kommt also auf uns alle an, die Argumente weiter in der Bevölkerung zu verbreiten.

Wenn Sie Fragen haben oder sich beteiligen wollen, scheuen Sie nicht die direkte Kontaktaufnahme. Einige Veranstaltungen finden Sie auch im Veranstaltungskalender des NOlympia-Netzwerkes.

Die Stellungnahme „Argumente für ein NEIN zu Olympia“ wurde von Aktiven aus dem Netzwerk „NOlympia Hamburg – Etwas Besseres als Olympia“ erstellt, die auch engagiert sind in: AStA Universität Hamburg, AStA Technische Universität Harburg, AStA HafenCity-Universität, DIDF, GEW, SPD, LINKE, GRÜNE JUGEND, ver.di.